Experten-Tipp: Lauftraining im Winter

Monday, November 29, 2010


Die Tage werden kürzer und die Kälte wird jeden Tag ein wenig strenger, aber für Läufer kein Grund für eine Winterpause. Gerade wenn man sich kraftlos fühlt und sich am liebsten am Sofa mit ein paar Keksen belohnen möchte, ist ein Lauf durch die Winterlandschaft kraftbringend.



Mit regelmäßigem Lauftraining durchbricht man die Spirale aus Trägheit spielend. Und natürlich ist das Wintertraining auch wichtig, um die gesetzten Ziele im nächsten Jahr nicht aus den Augen zu verlieren.



Kleidung

Die Wahl der richtigen Materialien entscheidet schon im Vorhinein, ob aus Lust doch eher Frust wird. Wenn man sich in den ersten zehn Minuten zu dünn angezogen fühlt, hat man schon die die richtige Wahl getroffen.



Tempo

Es sollte ein ruhiges Tempo im Grundlagenausdauerbereich gewählt werden, bei dem vielleicht sogar durch die Nase geatmet werden kann. Denn bis zu minus zehn Grad kann man sich immer im freien bewegen und sollte erst bei noch niedrigeren Temperaturen Alternativen in Erwägung ziehen.



Trinken

Gerade bei niedrigen Temperaturen verliert man durch die Atmungsluft sehr viel Flüssigkeit, weshalb bei langen Läufen nie die Trinkflasche fehlen sollte.



Witterungsverhältnisse

Gerade bei richtig winterlichen Verhältnissen muss man viel mehr auf den Laufpfad achten, da sich unter dem Schnee oft Eis oder versteckte Löcher befinden können. Dies führt dazu, dass die Fußmuskulatur sowie die Oberschenkelmuskulatur deutlich mehr beansprucht werden, obwohl man sich weniger vorwärts bewegt.

Also viel Spaß auch in diesem Winter!



Ulf Gottsberger ist ehemaliger Leistungssportler im Triathlon und Duathlon, Österreichischer Meister sowie EM- und WM-Teilnehmer. Als Personaltrainer - tätig in Wien - gibt er sein Trainingswissen weiter. Weitere Informationen: www.gottsberger.com