Doppelsieg für Michaela Gigon in Danzig!

Monday, Juni 7, 2010 Die fünffache Weltmeisterin Michaela Gigon holte sich bei der zweiten Runde des Mountainbike-Orienteering Weltcups, von 3. bis 6. Juni, in beiden Einzelbewerben den Sieg.


Der erste Einzelbewerb, die Langstrecke am Freitag, den 4. Juni, war charakterisiert durch trockenen Boden mit zahlreich herumliegenden Ästen - die dem Material zu schaffen machten - hart zu erkämpfende Steigungen, die jedoch mit spannenden Downhills belohnt wurden. Querfahren war erlaubt, was zahlreiche Routenmöglichkeiten bot. Gigon übersah zwei gute Routen, blieb sonst aber fehlerfrei und siegte nach 1:44:09 Stunden vor der Schweizerin Christine Schaffner und der Tschechin Martina Tichovska.



Für die Mittelstrecke am Samstag erwartete die Teilnehmer ein optimales Gelände mit etwas humaneren Steigungen. Gigon entschied das Rennen mit einem nahezu fehlerfreien Orientieren für sich. Auf Platz zwei und drei landeten die beiden Finninnen Ingrid Stengard und Marika Hara.



Auch die beiden Österreicher Tobias Breitschädel und Andi Rief freuten sich über positive Endergebnisse - Tobias Breitschädel als Dritter über seine erste Podiumsplatzierung beim Weltcup und Andi Rief, nach einer bisher eher enttäuschenden Weltcupsaison, mit dem neunten Platz über seine erste Top Ten Platzierung.