Maren Hammerschmidt gewinnt Staffel-Bronze bei Junioren-WM

Wednesday, February 3, 2010 Nachwuchsbiathletin Maren Hammerschmidt hat am Dienstag bei den Juniorenweltmeisterschaften im schwedischen Torsby ihr zweites Edelmetall gewonnen. Nachdem die 20-Jährige am Samstag im Sprintwettbewerb die Goldmedaille gewann, feierte sie heute zum Abschluss der Titelkämpfe mit ihren beiden Nationalmannschaftskolleginnen Miriam Behringer und Nicole Wötzel den dritten Platz im Staffelwettbewerb.

„Das war ein fantastischer Abschluss“, freute sich Maren Hammerschmidt. „Zum Ende hin war es eine verdammt knappe Angelegenheit. Nicole Wötzel hat uns im Zielsprint Bronze gesichert. Mit meinen beiden Medaillen kann ich mehr als zufrieden sein. Ich bin mit einer starken Erkältung angereist. Daher habe ich mit diesen beiden Erfolg nicht gerechnet.“

Den Staffel-Sieg zum Abschluss sicherten sich die Russinnen mit einem Vorsprung von 30 Sekunden auf Platz zwei. In einem spannenden Sekundenkrimi um die beiden weiteren Medaillenränge hatte am Ende Norwegen die Nase vorn vor den deutschen Biathletinnen, die mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,2 Sekunden Bronze gewannen. Frankreich verpasste die Medaillenränge im Schlusssprint mit weiteren zwei Sekunden Rückstand.

Carsten Pieper, der Heimtrainer der beiden Zwillingsschwestern vom SK Winterberg, zeigte sich ebenfalls zufrieden mit dem Ergebnis. „Maren hat eindrucksvoll ihre Leistungsstärke unter Beweis gestellt. Sie hat einen Rückstand aufholen und die Vorarbeit für Schlussläuferin Nicole Wötzel leisten können. Das war ein gelungener Abschluss der WM. Jetzt blicken wir auf die anstehenden Aufgaben in Deutschland.“

Zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Janin Hammerschmidt tritt Maren bei den Deutschen Jugend- und Juniorenmeistershaften in Clausthal-Zellerfeld Ende Februar an. „Dort werden wir noch ein Mal angreifen. Janin blieb in Schweden hinter ihren eigenen Erwartungen zurück und hat sicher noch eine Rechnung offen. Ich bin mir sicher, dass beide beim nächsten Wettkampf sich mit hervorragenden Leistungen präsentieren werden“, so Carsten Pieper optimistisch.