Erfolge für Polar Athleten beim Black Forest ULTRA

Tuesday, June 22, 2010


Der Black Forest ULTRA Bike Marathon in Kirchzarten war auch in seiner 13. Auflage mit über 5.000 Teilnehmern wieder ein voller Erfolg. Erfolgreich präsentierten sich vor Ort auch das Lexware Racing Team, das Rothaus-Cube Team und die Hobbyfahrer des soq.de-endurance Teams.





2009 dominierten Julian Schelb und Marcel Fleschhut das Rennen auf dem Short Track und lieferten sich am Ende einen packenden Zielsprint, den Schelb knapp für sich entscheiden konnte. In diesem Jahr dominierten die zwei Lexware-Racer erneut die 43 km-Runde des Black Forest ULTRA Bike Marathons, auch wenn es diesmal nicht zum Zielsprint kam.



Julian Schelb nutzte den letzten kurzen aber steilen Anstieg am Stollenbach, um sich einige Sekunden von seinem Teamkollegen und von Felix Euteneuer (Freiburg/Rothaus-Cube) abzusetzen. Auf der anschließenden Abfahrt ins Ziel ließ er sich diese gewonnen Meter nicht mehr nehmen und wiederholte seinen Erfolg von 2009. Fleschhut setzte sich im Downhill auf dem Weg ins Kirchzartener Sportstadion gegen Euteneuer durch und machte damit den erneuten Doppelsieg perfekt. „Ich freue mich riesig über diesen Sieg. Das Tempo in der Startphase war extrem hoch und ich habe nicht gedacht, dass ich heute um den Sieg mitfahren kann. Aber dann wurden die Beine immer besser“, gab Schelb im Ziel zu Protokoll.



Marcel Fleschhut kommentierte die rennentscheidende Szene im Ziel so: „Julian und ich haben gut zusammengearbeitet, um Kräfte zu sparen. Als Julian dann das Tempo verschärft hat, war ich zunächst hinter Euteneuer auf Platz drei. Aber in der Abfahrt konnte ich noch an ihm vorbeigehen und mir so Platz zwei sichern.“



In der Damenkonkurrenz belegte auf der Kurzstrecke Alexandra Engen vom Rothaus Cube-Team Platz eins. Helen Grobert sicherte sich für das Lexware Racing Team in einer Zeit von 1:31,36 Stunden hinter Birgit Söllner Platz drei bei den Damen. Damit war sie gleichzeitig beste Juniorin. „Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Vor allem die vielen Zuschauer haben mich echt motiviert. Es macht einfach Spaß, Rennen zu fahren, wenn einen so viele Leute am Streckenrand kennen und anfeuern“, erzählte die Deutsche Vizemeisterin der Juniorinnen im Ziel.



Auf der Langstrecke über 116 Kilometer und 3.500 Höhenmeter konnten Andrea und Sven Meier von den Hobbyfahrern des soq.de-endurance Teams in der Mixed-Wertung mit dem zweiten Platz überzeugen. In 5:54 Stunden erreichten die beiden für soq.de das Ziel. Ganze fünf Minuten fehlten dem Paar auf den Sieg in dieser Wertungskategorie. „Wir haben unser Ziel erreicht, denn wir haben auf jeden Fall mit dem zweiten Rang geliebäugelt. Dass wir es trotz der widrigen Bedingungen geschafft haben, macht uns natürlich glücklich“, meinte ein erschöpfter Sven Meier nach dem Rennen.



Die Bedingungen beim größten mitteleuropäischem Mountain Bike-Rennen in Kirchzarten waren alles andere als beflügelnd. Dauerregen in den vergangenen Tagen hatte die Strecke massiv aufgeweicht und die Temperaturen unter 10 Grad setzten den Teilnehmern mächtig zu.