Anja Birner - Projekt Ironman

Monday, October 17, 2011


Das Projekt Ironman Hawaii ist abgeschlossen und nach mehr als 24 h Reisezeit haben wir gerade Frankfurt erreicht und sind auf dem Nachhauseweg. Es war ein tolles Erlebniss mit vielen Eindrücken. Die Zeit vor dem Rennen lief nicht perfekt. Nachdem ich mir gleich am Anfang eine Erkältung eingefangen hatte, habe ich mir noch eine Woche vor dem Wettkampf die mittlere Zehe gebrochen. Ein guter Bekannter meinte, Norman Stadler hat den Ironman mit gebrochener Zehe gewonnen (danke Tilly;-)) und so dachte ich, dann schaff ich den Ironman auch. Mein Ziel war ja auch nicht so hochgesteckt, ich wollte ja hauptsächlich ankommen.

 

So bin ich auch insgesamt ehr zurückhaltend rangegangen, habe mich während des Wettkampfs gut verpflegt, bin für mich gefahren und habe mich an die Pulswerte meines treuen Trainings- und Wettkampfbegleiters, den Polar RCX5, gehalten. Den Marathon bin ich relativ konstant mit 3:37 h durchgelaufen. Es war heiß, die letzten 12 km vom Natural Energy Lab zurück waren hart aber ich hatte nicht das Gefühl zu Fuß gehen oder gar aufgeben zu müssen.

 

All die Eindrücke und vor allem die letzten 500 m am Alli Drive mit unglaublicher Stimmung und dann den Zieleinlauf mit Mike Reillys Ansage "you are an Ironman" werde ich nie vergessen.

 

Natürlich habe ich auch geguckt was die anderen Athleten an Material haben. Und in Punkto Pulsuhren ist der Polar RCX5 richtig gut vertreten (auch einige Bekannte, denen ich den RCX5 empfohlen habe:-).. Garmin hatte zwar einen kleinen Stand auf der Expo, der aber nicht stark frequentiert war. Insgesamt hat man deutlich weniger Garmin-Uhren gesehen als in der Vergangenheit und der RXC5 ist auf einem guten Weg, die Triathlonszene zu erobern.



Quelle Text, Bilder: Anja Birner