Zwischen Barcelona und Berlin – Rückschau und EM-Gewinner

Tuesday, August 17, 2010 Sabrina Mockenhaupts EM-Lauf über die 10.000 Meter hat vor den Fernsehern für eine große Sympathiewelle gesorgt. Von außen betrachtet lieferte Mocki ein beherztes Rennen ab und ein sechster Platz ist mehr als Viele im Vorfeld erwartet haben. Für Sabrina Mockenhaupt selbst ist der sechste Platz jedoch eine Enttäuschung. „Sicher, der 6. Platz war nicht schlecht, insbesondere unter diesen Bedingungen, aber wer möchte als Athlet nicht mal bei so einer Meisterschaft auf dem Treppchen stehen?“, lautet die selbst gestellte Frage. Selbstverständlich gibt es immer viele mögliche Gründe dafür, das gesteckte Ziel nicht erreicht zu haben. „Fakt ist, dass sich drei Tage vor dem Wettkampf eine gewisse Müdigkeit bei mir ausbreitete und meine Ruhepulswerte deutlich erhöht waren“, analysiert Sabrina Mockenhaupt die Situation vor dem Rennen. Doch am Ende zählt das Ergebnis und ein sechster Platz bei einer Europameisterschaft kann sich durchaus sehen lassen. Sabrina Mockenhaupts Blick ist nun Richtung Berlin gerichtet. Am 26. September wird sie ihr Debüt beim größten deutschen Marathon geben und darauf dürfen sich alle Freunde der Leichtathletik schon einmal freuen. Freuen dürfen sich übrigens auch die Gewinner des Polar Leichtathletik EM-Gewinnspiels rund um Sabrina Mockenhaupt. Den ersten Preis, eine komplette PUMA Laufausrüstung hat Elsa Goldbeck gewonnen, das PUMA Textil-Set geht an Dirk Rottler und ein Paar Puma Laufschuhe gewinnt Katharina Tasenov. Weitere zehn Gewinner dürfen sich schon einmal auf eine PUMA Sporttasche freuen. Polar sagt „Herzlichen Glückwunsch“ an alle Gewinner und vielen Dank bei allen Einsendern für´s Mitmachen.