Über 3.000 „Running Queens“ erfolgreich im Stadtpark!

Wednesday, July 13, 2011 Ein Nachmittag ganz in rosa beim Reebok Women's Run



Mit einer Rekordbeteiligung von 3.250 gemeldeten Teilnehmerinnen fand der vierte Reebok Women’s Run am Samstag, 9. Juli, in Hamburg statt. Im Ziel konnten sich alle „Running Queens“ ihre persönliche Läuferinnenkrone aufsetzen, denn der gemeinsame Spaß zusammen zu laufen mit den besten Freundinnen, Kolleginnen oder Familienmitgliedern stand im Mittelpunkt dieser einzigartigen Laufserie für Frauen, die in Hamburg ihren Auftakt hatte. Bereits in zwei Wochen folgt in Frankfurt am Main (23. Juli) die Fortsetzung. Anschließend wird in Köln (13. August), München (10. September) und Wien (17. September) gelaufen.



Die weit über 3.000 Läuferinnen und Zuschauer nahmen sich die Zeit und schlenderten bereits Stunden vor dem Start durch das Womens’ Village: Sie informierten sich an den 25 Ständen, ließen sich zu den Themen Laufstil, Ernährung, Fitness beraten und genossen den Nachmittag im Naturbad Stadtparksee. Die entspannte und freundschaftliche Atmosphäre nannten viele Teilnehmerinnen als Besonderheit bei diesem Lauf exklusiv für Frauen. Vor dem ersten Start um 16 Uhr zur 5 Kilometer Runde versammelten sich die ersten rund 1.600 Starterinnen zum gemeinsamen Warm-up an der Startlinie. Nach dem Start zog sich eine fast endlose rosa Läuferinnenschlange mit den Reebok „Running Queen“ Funktionsshirts vorbei an der grünen großen Stadtparkwiese in Richtung Planetarium und zurück zum Ziel am Modellbootbecken. Viele Teilnehmerinnen brachten ihren Laufspaß mit bunten Perücken, Blumenketten und Baströcken zum Ausdruck.



Sportlich motiviert ging Christin Liedtke auf die Strecke und siegte in 19:23 Minuten. Die Leichtathletin hatte einen Tag zuvor noch einen Bahnwettkampf über 5.000 Meter bestritten, ließ sich aber die besondere Atmosphäre beim Reebok Women’s Run nicht entgehen. „Nach den Hitzerekorden im vergangen Jahr war es in diesem Jahr angenehmer, aber es war trotzdem eine sehr drückende Wärme“, sagte Liedtke im Ziel. „Hier zählt natürlich der Spaßfaktor, aber beim Laufen habe ich immer den sportlichen Ehrgeiz.“ Den zweiten Platz erreichte Alessa Quintes aus München (19:53 min.): „Christin hat mich gut gezogen, aber irgendwann musste ich abreißen lassen, um den sehr schönen Lauf gut zu Ende zu laufen.“ Stadtsiegerin mit gemeldetem Wohnort in Hamburg über die 5 Kilometer wurde Julia Widera (20:55 min, 4. Gesamtplatz).



Für einen entspannten gemeinsamen Lauf gingen die Schauspielerinnen Sarah Alles (Rote Rosen, ARD), Jana Reinermann ("Kokowääh“) und Amelie Plaas-Link ("Hand aufs Herz", Sat.1) mit ihren Lauffreundinnen auf die Strecke, die ihren Startplatz bei einem Gewinnspiel von Fitness First auf Facebook gewonnen hatten. Sarah Alles brachte es bei der Siegerehrung auf den Punkt: „Unser Ziel war es, rote Köpfe zu bekommen!“ und fügte lächelnd hinzu: „Das haben wir geschafft.“ Als älteste Teilnehmerin ging Anneliese Atanassov mit 76 Jahren - neun Tage vor ihrem 77-igsten Geburtstag - auf die 5 Kilometer Runde.



Um 17:30 Uhr erfolgte der zweite Start über die 8 Kilometer. Andrea Diethers war nach knapp einer halben Stunde schon wieder im Ziel und selbst verwundert über die sagenhafte Zeit von 29:06 Minuten. „Eine so schnelle Zeit hätte ich selbst nicht erwartet“, sagte Diethers im Ziel, während die Zweitplazierte Jana Baum mit einer guten Zeit von 32:48 Minuten, dennoch 3,5 Minuten Rückstand hatte. Schnellste Hamburgerin wurde Antje Baudisch (33:15 min., 4. Gesamtplatz). Beim Lauf wurde Antje Baudisch noch lautstark von Ihrer Familie angefeuert, während der Siegerehrung am frühen Abend wurden ihre Kinder bereits vom Ehemann ins Bett gebracht. RTL Moderatorin Susanne Böhm genoss den Lauf in vollen Zügen und freute sich über ihre Zeit von 40:04 Minuten.



„Wir freuen uns über einen sehr guten Saisonauftakt für die Reebok Women’s Run Laufserie“, sagte Stephanie Fahnemann, Runner’s World Eventmanagerin für den Reebok Women’s Run. „Die neue Rekordbeteiligung von weit über 3.000 Starterinnen, die vielen Zuschauer und vor allen die glücklichen Teilnehmrinnen sind eine tolle Bestätigung für diese Veranstaltung. Den Sport und die Bewegung mal nicht von der Erfolgsseite betrachten, sondern Spaß und Zusammensein – das Lachen und Relaxen – stehen hier im Mittelpunkt. Ein wichtiger Aspekt, der sehr häufig beim Sport treiben und Trainieren vergessen wird.“ Das Bühnenprogramm im Women’s Village moderierte Birgit Hahn und lud zur gemeinsamen Fitnessaktionen ein. Spannende Verlosungen und Informationen rundeten das mehrstündige Programm ab.



„Wir machen Frauen stark! Der Women’s Run macht sie stärker!“ war auch in diesem Jahr das Leitbild der Charity-Aktion zu Gunsten der Autonomen Frauenhäuser in Deutschland. Und so konnte Stephanie Fahnemann einen Scheck in Höhe von 2.114 Euro an Verena Roller-Lawrence, Mitarbeiterin des 4. Frauenhauses Hamburg, übergeben. Die Spendensumme setzt sich aus Spenden der Teilnehmerinnen und Runner’s World zusammen. Siemens unterstützte als Partner die Frauenhäuser mit Klein-Elektrogeräten im Wert von 1.000 Euro, und die Firma Grounded spendete 2 Euro pro verkauftem Lifestyle Armband im limitierten Running Queen Design.