Gelungene WM-Generalprobe für Hanka Kupfernagel

Monday, January 26, 2009 Die Generalprobe ist gelungen: Hanka Kupfernagel (Itera-Stevens) hat sich eine Woche vor der Radcross-WM in Hoogerheide in Topform präsentiert. Beim Weltcuprennen in Mailand belegte die deutsche Meisterin den zweiten Platz. Das Rennen gewann die Niederländerin Daphny van den Brand, Platz drei belegte Maryline Salvetat aus Frankreich. Auf den Ausgang des Gesamt-Weltcups hatte das Rennen keinen Einfluss mehr. Zumindest nicht auf Platz eins. Den hatte sich Hanka bereits vor einer Woche in Roubaix vorzeitig gesichert.

 

In Mailand begann das Rennen für Hanka äußerst ungünstig. Sie ging als Zehnte ins Gelände und stand schnell im „Stau“. Grund: Auf der technisch anspruchsvollen Strecke konnte die Itera-Stevens-Fahrerin zunächst kaum überholen. Sie verlor deshalb in der ersten Runde gleich 20 Sekunden auf Daphny van den Brand. Doch dann startete die 34-Jährige eine tolle Aufholjagd und verkürzte den Abstand auf die Führende Runde um Runde. Es folgte ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, in das nur noch Maryline Salvetat eingreifen konnte. Die Französin hielt jedoch nur für kurze Zeit mit. Was folgte, war ein spannendes Finale: Hanka und Daphny van den Brand lösten sich ständig in der Führung ab. 200 Meter vor dem Ziel gelang es der Niederländerin dann, nach einer Hürde einen kleinen Vorsprung herauszufahren – Hanka hatte auf der restlichen Strecke leider keine Möglichkeit mehr, ihre Rivalin einzuholen.

 

„Das ist für mich aber kein Beinbruch, ich bin zufrieden mit dem Ergebnis“, sagte sie nach dem Rennen. „Hier zu gewinnen hatte für mich nicht oberste Priorität, obwohl ich natürlich immer Platz eins als Ziel habe. Viel wichtiger war für mich, dass ich kurz vor der WM noch einmal eine Belastung unter Wettkampfbedingungen habe.“ Aber dann konnte die Ausnahmefahrerin ihren Ehrgeiz doch nicht ganz verbergen: „Jetzt ist langsam genug mit den zweiten Plätzen.“ Hanka will wieder ganz oben stehen. Am besten gleich am kommenden Sonntag (1. Februar), wenn sie in Hoogerheide (Niederlande) ihren WM-Titel verteidigen will.