Asics TEAM WITTEN: Titelverteidigung in der Bundesliga fest im Visier

Monday, March 8, 2010 „Auf ein Neues“ lautet in der Triathlon-Bundesliga der Damen das Motto der Konkurrentinnen des Asics TEAM Witten. Doch ob es ihnen gelingen wird, die Dominanz der Ruhrstädter in Gefahr zu bringen, wird beim Asics TEAM mit einigem Recht bezweifelt.

„Wir möchten unsere Erfolgsserie in der Bundesliga fortsetzen“, umschreibt Kapitänin Kathrin Müller die Ziele. „Daher werden wir unser Möglichstes tun, um den Titel ein weiteres Mal verteidigen zu können.“ Die Chancen dafür stehen recht gut, denn der Kader aus dem Vorjahr konnte zusammengehalten und durch Carina Brechters noch verstärkt werden. Demgemäß stehen dem Asics TEAM in den Bundesliga-Wettkämpfen Carina Brechters, Lena Brunkhorst, Maaike Caelers (NED), Tina Herklotz, Eva Janssen (NED), Kathrin Müller, Vize-Weltmeisterin Lisa Norden (SWE), Maxine Seear (AUS), Alena Stawczynski und Maren Wolter zur Verfügung.

„Mit dieser Mannschaft sind wir gut gerüstet, den Ansturm der Gegner abwehren zu können“, glaubt Richard Gutt, Teamleiter des Asics TEAM Witten, an einen erneuten Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Das Wettkampfleben schwer machen wird den Wittenerinnen dabei vor allem das Team aus Erlangen. Schon 2009 konnten die Bayerinnen das Asics TEAM zwei Mal ärgern und den Tagessieg erringen. Auch der TV Lemgo wird sicherlich zu beachten sein.

Aber insbesondere beim Heim-Wettkampf am 22. Mai wird das nominierte Wittener Quartett hoch konzentriert an den Start gehen. „Nach dem Erfolg der Erlangerinnen vor unserer Haustür im letzten Jahr, haben wir da noch was gut zu machen“, sieht Gutt noch eine offene Rechnung seiner Damen.

Ohne Zweifel gehen die Wittenerinnen als hohe Favoritinnen in die Bundesliga-Saison 2010 und alles andere als der Titel wäre eine kleine Enttäuschung. „Aber im Sport ist vieles möglich, daher dürfen wir den Bären nicht verteilen, bevor wir ihn erlegt haben“, weiß Gutt um die Tücken gerade des Triathlon, in dem auch Materialschäden einen Saisonverlauf beeinflussen können, wie dies 2009 schon beim Wettkampf am Schliersee mit den Ausfällen von Maxine Seear und Alena Stawczynski der Fall war. Und die guten Ergebnisse aus dem Vorjahr werden den TV Erlangen zusätzlich motivieren.

„Für uns Sportlerinnen sind starke Gegnerinnen und neue Herausforderungen auch immer ein Ansporn“, freut sich Müller auf Bundesliga-Rennen, in denen sich ihr Team einer wachsenden Konkurrenz anderer Mannschaften erwehren muss. „Darum geht es im Sport insgesamt ja auch.“ kub