GORE-TEX® Transalpine-Run 2010 auf neuer Route

Monday, May 10, 2010 Acht Tage, acht Etappen, 295 Kilometer Gesamtdistanz, 17.700 Höhenmeter im Aufstieg, zirka 275.000 Schritte bis zum Ziel und ein täglicher Kalorienverbrauch, der den Fahrern der Tour de France in nichts nachsteht: Das sind die beeindruckenden Zahlen des GORE-TEX® Transalpine-Run, der im September zum sechsten Mal starten wird und Läufer aus der ganzen Welt anzieht.



Neue Streckenführung lockt auch Starter aus Israel, Südafrika und Neuseeland


Am 4. September fällt in Ruhpolding der Startschuss zur ersten von acht Etappen quer über die Alpen. Für maximal 250 Zweierteams heißt es dann täglich mindestens  vier bis fünf Stunden Laufen, über schroffe Bergpässe ebenso wie durch liebliche Alpentäler, vorbei an einer der berühmtesten Kulissen der Alpen, den Drei Zinnen in den Dolomiten, bevor sie am 11. September in Sexten die Ziellinie überqueren. Mitte April haben sich bereits 215 Teams aus über 20 Ländern angemeldet,  um sich der Herausforderung der neu gestalteten Ostroute zu stellen. Zu den am stärksten vertretenen Nationen gehören neben Deutschland und Österreich vor allem  Spanien (bereits über 50 Teams) sowie die USA (mehr als 20 Teams). Aber selbst nach Israel, Neuseeland, Südafrika und Saudi Arabien lockt mittlerweile der Ruf der Alpencrosser.



Extrem - selbst für erfahrene Läufer

Die neu gestaltete Route des diesjährigen GORE-TEX® Transalpine-Run gilt als die bisher schwerste überhaupt. Selbst erfahrene Transalpine-Runner lassen die  Dimensionen der neuen Strecke nicht kalt:

• Entfernung: 295 Kilometer in acht Tagen, macht im Schnitt fast 37 Kilometer täglich, die längste

Etappe geht über die volle Marathondistanz. Jeder Läufer muss damit etwa 275.000 Schritte

bewältigen.

• Höhe: 17.700 Höhenmeter im Aufstieg, davon zwei Tagesetappen mit jeweils über 3.000 Höhenmeter

bedeuten ebenfalls Rekord

• Profil: Der steilste Aufstieg wartet am 6. Tag: 1.320 Höhenmeter auf einer Länge von nur

5,3 Kilometern. Der steilste Abstieg ist bereits auf der 3. Etappe zu bewältigen: 1.240 Höhenmeter

verteilt auf 9 Kilometer

• Belastung: Die Kräfte, die bei den Abstiegen auf Gelenke, Muskeln und Menisken wirken

entsprechen dem 7- bis 8-fachen des Körpergewichts

• Untergrund: 58 % der gesamten Strecke (167 Kilometer) verlaufen auf Wanderwegen und

schmalen Bergpfaden, die Trittsicherheit erfordern

• Energieverbrauch (Mann, 69 kg, 180 cm): 4.000 bis 4.500 Kalorien pro Etappe. Das entspricht etwa

4 kg Kartoffeln plus 10 Eier plus eine Dreiviertel-Packung Butter. Dazu kommt ein Flüssigkeitsverlust

von 5 bis 6 Litern pro Etappe.



Einmalige Erfahrung und faszinierende Erlebnisse

„Die Intention bei der Planung der neuen Strecke war keineswegs, den Lauf noch extremer zu machen. Grund war vielmehr, die Strecke spannender und abwechslungsreicher - eben noch besser zu gestalten! Denn das ist es letztlich, was das Abenteuer GORE-TEX® Transalpine-Run in unseren Augen so besonders macht: ein Trail- und Berglauf, der bei all den Strapazen Spaß macht, der einzigartige Ausblicke auf die großartige Welt der Berge verspricht, der die Läufer jeden Tag vor eine neue Herausforderung stellt, ihnen aber auch einmalige Erlebnisse auf den besten Trails der Alpen verschafft“, so Jürgen Kurapkat, Projektleiter des GORE-TEX® Transalpine-Run 2010 vom Titelsponsor GORE-TEX® Products und selbst mehrfacher Starter und Finisher.

Der GORE-TEX® Transalpine-Run gilt seit seiner Premiere 2005 als eine der größten Herausforderungen für Berg- und Trailläufer. Gestartet wird in fünf verschiedenen Wertungsklassen: Männer, Frauen, Mixed, Master Men (zusammen über 80 Jahre alt) sowie Senior Master Men (zusammen über 100 Jahre alt). Das Teilnehmer-Limit liegt bei 250 Teams. Die Strecke wechselt jedes Jahr zwischen einer Westroute (Oberstdorf bis Latsch) und der diesjährigen Ostroute (Ruhpolding bis Sexten).



Alle Infos unter www.transalpine-run.com