Tiefes Geläuf beim Treburer Crosslauf

Tuesday, February 9, 2010 Das Tauwetter der vergangenen Tage sorgte am Sonntag beim Treburer Crosslauf, der siebten Station der Carboo4U Cross Trophy, für echte Crossbedingungen. Die spärlichen Überreste des Winters wurden am Tag vor dem Renen vom Helferteam des TV Trebur beseitigt. Mit Rechen und Schaufel wurde die Strecke von Eis- und Schneeresten befreit und somit stand der traditionellen Schlammschlacht beim Treburer Cross nichts mehr entgegen.

Mit jedem Rennen wurde das Geläuf tiefer und Schlammspritzer zierten Läuferbeine sowie Wettkampfkleidung. Bei Temperaturen nur knapp oberhalb des Gefrierpunktes war es dem Laufnachwuchs vorbehalten, den vierstündigen Laufreigen zu eröffnen. Nachdem der Nachwuchs mit stolz geschwellter Brust die Medaillen entgegen genommen hatte, wurde es beim ersten Tageshöhepunkt spannend. Auf der
Mittelstrecke der Männer über die 3.500 Meter Distanz formierte sich rasch eine Spitzengruppe, die mit Ausnahme von Marko Arthofer vom gastgebenden TV Trebur, lediglich aus Athleten des TV Waldstraße Wiesbaden bestand. Dennoch konnte sich Arthofer achtbar auf dem heimischen Parcours verkaufen. In einem packenden Schlussspurt musste sich der Weiterstädter lediglich dem Treburer Moritz Hillesheim im Wiesbadener Trikot um eine Sekunde geschlagen geben. Dieser wiederholte in 10:36 Minuten und einem abermals taktisch gut eingeteilten Rennen seinen Vorjahreserfolg.

Auf der 7.000 Meter-Langstrecke trug sich Thomas Seibert vom SSC Hanau-Rodenbach in 21:59 Minuten abermals in die Siegerlisten in Trebur ein. Damit scheint der Treburer Kurs, der durch mehrere Rhythmuswechsel vor allem durch die Auf- und Abpassagen am Hochwasserdamm, den Athleten alle Kräfte abverlangt, dem Hanauer gut zu liegen.

Überaus deutlich war der Sieg von Natascha Schmitt. Die 3.500-m-Distanz legte die Athletin der LG Eintracht Frankfurt in 12:21 Minuten zurück und ließ dabei der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Die vielfache Hessenmeisterin knüpfte damit in Trebur nahtlos an ihren Erfolg beim Zahlwald Cross vor Wochenfrist in Roßdorf an und übernahm mit ihrem Erfolg zugleich auch die Führung in der Carboo4U Cross Trophy. Rang zwei ging in Trebur an Anne Hegewald vom TV Waldstraße Wiesbaden (13:25). Dritte wurde Antonia Unger (LG ASV DSHS Köln/13:47).

Bei den Männern konnte Tim Lipecki in Trebur seine Führung in der Carboo4U Cross Trophy Gesamtwertung verteidigen, auch wenn er keinen vorderen Platz im Langstreckenrennen belegen konnte. Um den Gesamtsieg in der Carboo4U Cross Trophy bleibt es dennoch weiter spannend. Die nächsten Punkte in der Trophy-Wertung werden bereits in zwei Wochen beim Wolfskehler Crosslauf vergeben.