GORE-TEX® Transalpine Run 2010 – Anmeldung geschlossen

Tuesday, July 13, 2010


Zum ersten Mal in seiner sechsjährigen Geschichte ist der GORE-TEX® Transalpine Run ausgebucht. Mit 250 Teams aus 25 Nationen ist das Teilnehmerlimit des härtesten Etappenlaufs erreicht und die Anmeldung fünf Wochen vor dem Startschuss am 4. September in Ruhpolding  geschlossen.



Wer trotzdem die Hoffnung auf einen der begehrten Startplätze nicht aufgeben möchte, kann sich in Rücksprache mit dem Veranstalter PLAN B auf die Warteliste setzen lassen. „Wir sind sehr glücklich über den Zuspruch und das Vertrauen der Trailläufer, den der GORE-TEX® Transalpine Run in den letzten Jahren erfahren hat. Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir in diesem Jahr schon Wochen vor der Veranstaltung ausgebucht sind und freuen uns jetzt auf die vielen Läufer aus aller Welt“ so Projektleiterin Uta Albrecht.



Neben Deutschland und Spanien, die beim Alpenabenteuer die meisten Teams stellen, haben sich Läufer aus aller Welt angemeldet. Die weiteste Anreise dürften das Damenteam „Kiwi“ aus Neuseeland und das Team Hurt2Help aus Australien, das in der Mixed-Wertung an den Start geht, auf sich nehmen. Auch die letztjährigen Sieger Andy Symonds und Tom Owens  vom Salomon Trail Team haben wieder gemeldet und dürften wohl schon im Vorfeld zu den Favoriten auf den Gesamtsieg gelten.



Auch Polar ist mit zwei Teams vertreten. Daniel Conka und Harald Bajohr starten für das Polar-Team aus Deutschland und freuen sich auf den internen Wettstreit mit den finnischen Vertretern des weltweit führenden Herstellers von Herzfrequenz-Messgeräten und Trainingscomputern. Dabei wird das Laufen nicht die einzige Aufgabe der Polar-Teams sein, denn in diesem Jahr werden zum ersten Mal Daten wie Herzfrequenz, Geschwindigkeit und Position im Livestream auf der offiziellen Website des Transalpine Runs zu verfolgen sein.



Die diesjährige Route von Ruhpolding nach Sexten dürfte zu den anspruchsvollsten und längsten Strecken in der Geschichte des GORE-TEX® Transalpine Runs zählen. Rund 296 Kilometer und 17.700 Höhenmeter müssen die Läufer auf dem achttägigen Trip bis ins Ziel nach Südtirol hinter sich bringen. „Die Intention bei der Planung der neuen Strecke war allerdings keineswegs, eine Schippe drauf zu legen, nur um den Lauf noch extremer zu machen. Der Grund war vielmehr, die Strecke spannender und abwechslungsreicher, eben noch besser zu gestalten“ freut sich Jürgen Kurapkat vom Titelsponsor GORE-TEX® auf den diesjährigen Streckenverlauf.



Auf der Ostroute über die Alpen warten auf die Teilnehmer des GORE-TEX® Transalpine Runs Tagesetappen zwischen 35 und 42 Kilometer Länge. Als Königsetappe dürfte die dritte Etappe mit 39,5 Kilometern und 3023 Höhenmetern in die noch junge Geschichte des GORE-TEX® Transalpine Runs eingehen. Alle weiteren Informationen zum Rennen und aktuelle Rennberichte und Ergebnisse ab dem 4. September unter www.transalpine-run.com.