Sensationeller Erfolg für Polar-Team beim JP Morgan Chase Finale in New York

Tuesday, October 14, 2008


„Im Konzert der großen Konzerne haben wir zwar nicht die erste Geige gespielt, aber wir stehen vorne auf der Bühne“ so New York Finalist Eric Kappes im O-Ton nach dem Rennen.



Die Herzfrequenz-Spezialisten vom Polar-Team belegten beim Finale des größten und weltweit bedeutendsten Firmenlauf einen hervorragenden zwölften Platz. Nur 48 Sekunden haben bis zum zehnten Platz  gefehlt, doch Pieter Helin, Axel Frick, Niels Vossel und Eric Kappes konnten mit ihrer Laufleistung in einem Feld der internationalen Klasse absolut zufrieden sein.



44 Männermannschaften kämpften am 4. Oktober in New York um die Krone des Firmenlaufs. Wie im letzten Jahr belegten die Südafrikaner der Transnet Rail Engineering aus Johannesburg den ersten Platz. Bei kühlen Temperaturen aber guten Laufbedingungen wiederholten die Polar Mitarbeiter die Leistungen, die sie schon im Rahmen des Frankfurter Chase Laufes abrufen konnten und sich für das New Yorker Finale qualifizierten. „Es war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass wir wieder so schnelle Zeiten liefern würden. Der New Yorker-Kurs ist wesentlich anspruchsvollen. Die vielen Wellen machen einem schon zu schaffen, insofern sind wir absolut glücklich mit unserem Abschneiden“ resümiert Niels Vossel. „Es war ein tolles Erlebnis und wir hoffen, nächstes Jahr wieder dabei zu sein“ blickt Ersatzmann Daniel Conka schon nach vorne.



Im Vorjahr konnte das Polar-Team aufgrund von Verletzungspech nicht vollzählig das Ziel erreichen und verpasste damit eine gute Platzierung im Teilnehmerfeld. Ob Polar sich mit seinem Männerquartett zum dritten Mal für das Finale in New York qualifizieren wird, zeigt sich beim Frankfurter Chase Lauf 2009. Für die vier ambitionierten Sportler heißt es jetzt erst einmal eine Pause einlegen, bevor im nächsten Jahr wieder hart trainiert wird.