Nanga Parbat – Kinostart des Bergsteigerschicksals

Thursday, January 14, 2010


Einer der faszinierendsten Berge der Welt ist der Schauplatz für den neuen Film von Joseph Vilsmeier, der das Schicksal der Brüder Reinhold und Günther Messner thematisiert.



Gedreht wurde die aufwändige Produktion in 52 Tagen an Originalschauplätzen in Pakistan. Reinhold Messner stand der Filmcrew beratend zur Seite. Gespielt von den Schauspielern  Florian Stetter (Reinhold) und Andreas Tobias (Günther) spiegelt der Film von einer kindlichen, fixen Idee bis zur Realisierung des Projekts mit einem dramatischen Ende für die Familie Messner, die Faszination Bergsteigen mit allen Konsequenzen wider.





Der Film in aller Kürze: Zwei Brüder. Ein Berg. Ihr Schicksal. Die Brüder Reinhold und Günther Messner setzen sich als Kinder das Ziel, irgendwann den Nanga Parbat, den über 8.000 Meter hohen „nackten Berg“ im Himalaya, zu besteigen. Im Jahre 1970 ist es für die damals 25 und 23 Jahre alten Brüder dann soweit. Unter der Führung des Expeditionsleiters Dr. Karl Maria Herrligkoffer (Karl Markovics) will eine Elite internationaler Bergsteiger den Gipfel erobern. Die Route führt über die legendäre Rupalwand, die höchste Steilwand der Erde. Nach einer Schlechtwetterwarnung entscheidet sich Reinhold (Florian Stetter) den Gipfel alleine zu erreichen. Günther (Andreas Tobias), der weniger Erfahrung besitzt, folgt seinem älteren Bruder. Doch er wird höhenkrank und mit dem Abstieg beginnt der Kampf ums Überleben. Nur Reinhold kehrt lebend ins Tal zurück…





Seit dem 14. Januar läuft Nanga Parbat in den deutschen Kinos. Für Freunde des Bergsports, für Abenteuerliebhaber und Alpinisten sowie für Historiker und für alle, die einen spannenden und unterhaltsamen Film sehen möchten, eine empfehlenswerte Wahl.



Polar unterstützt das Filmprojekt Nanga Parbat mit einer Gewinnspielaktion des Fachhandelspartners Karstadt.