Letzter Weltcup für Langläufer vor Vancouver

Friday, January 22, 2010


Während Manuela Henkel ihre Karriere beendet und die bereits qualifizierten Langläufer das Trainingslager in Toblach bezogen haben, geht es im russischen Rybinsk für Nicole Fessel und Josef Wenzel um die letzte Chance, das Olympiaticket noch in letzter Minute zu lösen.



Eine Platzierung unter den Top 8 ist laut Bundestrainer Jochen Behle allerdings „machbar“. „In Rybinsk wollen wir natürlich schon wieder ordentliche Ergebnisse einfahren und etwas für unser Selbstbewusstsein tun“, führt der Bundestrainer weiter aus.



Olympiasiegerin Manuela Henkel hat vor Vancouver ihren Rücktritt vom aktiven Langlaufsport erklärt. „Nachdem ich mein großes Ziel - die Qualifikation für Olympia - nicht erreichen konnte, macht es für mich keinen Sinn mehr, die Saison durchzulaufen. Jetzt ist Zeit, sich neue Aufgaben und Herausforderungen zu suchen", erklärte Manuela Henkel. Die 35-Jährige vom WSV Oberhof 05 hatte in den vergangenen acht Jahren vor allem mit der Staffel großen Erfolg. Nach dem sensationellen Olympiasieg in Salt Lake City 2002 gewann Henkel zusammen mit ihren Mannschaftskolleginnen auch die Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften 2003. Im Weltcup belegte die mehrfache Deutsche Meisterin insgesamt zehnmal einen Podiumsplatz. Zuletzt war die Thüringerin aber nur noch sporadisch im Weltcup zum Einsatz gekommen. Nach Beendigung ihrer sportlichen Laufbahn will Manuela zunächst einmal ihr bereits begonnenes Studium (Internationales Management) an der FH Ansbach zum Abschluss bringen. 



Alle anderen DSV-Athleten befinden sich bereits in Toblach, wo unter der Regie von Janko Neuber am letzten Schliff vor den Olympischen Spielen gefeilt wird.