Endlich auf dem Weltcup-Podium

Tuesday, January 18, 2011 Hanka Kupfernagel erkämpft sich den 2. Platz beim Weltcup in Frankreich


Nachdem sie am 9. Januar bereits ihren 10. Deutschen Meistertitel im Radcross gewinnen konnte, gelang der viermaligen Weltmeisterin Hanka Kupfernagel eine Woche später im französischen Pont-Chateau der Sprung aufs Weltcup-Treppchen.

Bei milden Temperaturen und guten Streckenbedingungen ging bei den Frauen Marianne Vos, Weltmeisterin und seit Neuestem auch niederländische Meisterin, als große Favoritin an den Start. Die dreifache Weltcup-Siegerin und Gesamtführende Katherine Compton (USA) hatte im Hinblick auf die WM ihr Training nicht unterbrechen wollen und fehlte.

Nach einem verpatzten Start musste sich Hanka in der ersten halben Runde nach vorn kämpfen. Vos hatte mit einem Blitzstart schnell 8 Sekunden herausgefahren, diesem hartem Tempo konnte anfangs nur die junge Sanne Cant aus Belgien folgen, brach dann aber ein. Nur Hanka und Christel Ferrier Bruneau konnten zusammen kurz vor der ersten Zieldurchfahrt zur Ausreißerin aufschließen. Bis zur Halbzeit blieb das Trio zusammen, dann konnte die Französin, die von den über 5.000 Zuschauern entlang der Strecke frenetisch angefeuert wurde, nicht mehr folgen. Hanka Kupfernagel hielt bis zur vorletzten Runde mit Vos mit, musste die 23-jährige dann doch ziehen lassen. Hanka kam mit 24 Sekunden Rückstand als Zweite ins Ziel, das bislang beste Resultat in der wichtigsten Rennserie. Christel Ferrier Bruneau, bescherte den Gastgebern einen überaus starken dritten Platz (+0:52) und zählt damit nun auch zu den WM Favoriten. Der Niederländerin Sanne van Paassen reichte Rang vier (+1:10), um die Weltcup-Führung zu übernehmen. Nicht dabei war die glücklose Gesamtweltcup-Verteidigerin Daphny van den Brand, die momentan zum wiederholten Mal eine Infektionskrankheit auszukurieren hat.

"Es war ein sehr schweres Rennen, der Kurs war schnell aber auch kräfteraubend - es gab kaum eine Passage zum Erholen", beschreibt Hanka Kupfernagel die Strecke. "Ich habe mich gut gefühlt und mich oft zurück an die Spitze kämpfen müssen - meine Form wird immer besser und ich bin sehr glücklich, endlich auf dem WC Podium zu stehen."

Damit sind die Karten für die WM in zwei Wochen wieder neu gemischt.



Der Favoritenkreis für die Weltmeisterschaften im Rad-Cross der Frauen ist groß wie nie - alles deutet auf ein sehr spannendes Rennen am Sonntag, den 30.01.2011 in St. Wendel hin.

Der SWR überträgt das Frauenrennen live ab 10:40 Uhr!