Keep on Running St. Wendel

Wednesday, October 7, 2009


Am kommenden Wochenende holt St. Wendel die Trailläufer in die Stadt. Bei der von Plan B organisierten Premierenveranstaltung werden den Läufern an drei Tagen alle Facetten des Geländelaufens geboten. Auch zwei Läufer vom POLAR Team werden sich der Herausforderung stellen und die insgesamt 52 Kilometer des Triple Trails absolvieren.



Gleichzeitig ist POLAR als Partner der Veranstaltung vor Ort und bietet für alle interessierten Zuschauer und Läufer Informationen zur POLAR Welt aus erster Hand. Den Auftakt zum Laufwochenende bildet der 3,1 KM lange CityNight Prolog. Der Parcours ist gespickt mit Hindernissen, Ecken und Kanten quer durch die historische Altstadt und den Stadtpark. Treppen, Tunnels, steile Böschung, Kopfsteinpflaster, Wiesengelände und sogar Baumstämme liegen auf dem Weg der Läufer und erfordern Konzentration und Geschicklichkeit. Romantische Beleuchtung und Fackelschein werden für ein Lauferlebnis der besonderen Art sorgen.



Am Samstag folgt eine 30 Kilometer-Strecke rund um den Wendeler Hausberg, den Spiemont. Für Mythen und Sagen, die sich rund um die Singletrails ranken, werden die Läufer keine Zeit haben. Höchste Konzentration ist auf der anspruchsvollen Strecke notwendig, um sicher und schnell durch eine wunderschöne Naturkulisse am Ende das Ziel in St. Wendel zu erreichen.



Beim Finale am Sonntag stellen sich den Teilnehmern noch einmal 19 Kilometer und 400 Höhenmeter beim Bosenberg-Trail in den Weg. „Laufen wird zum Abenteuer“ versprechen die Veranstalter. Mittlerweile haben sogar schon zwei Kenianische Spitzenläufer für den Triple-Trail, also für alle drei Veranstaltungen, gemeldet, die als Favoriten für den Gesamtsieg gehandelt werden. Aber bei „Keep on Running St. Wendel“ geht es weniger um Höchstleistung als um das Motto „Dabei sein ist Alles“. Wer einfach nur einmal in eine neue Dimension des Laufens hineinschnuppern möchte, kann sich auch nur für eine Distanz anmelden. Aber nur wer am Ende des Wochenendes als Finisher des Triple-Trails das Ziel erreicht, bekommt das begehrte Finisher-Shirt.



Für Harald Bajohr und Gritt Liebing vom POLAR Team geht es nach dem glücklichen Finish beim Transalpine Runs hauptsächlich um den Spaßfaktor. „Es ist die erste Veranstaltung dieser Art überhaupt und es ist immer etwas Besonderes, bei einem solchen Event dabei sein zu dürfen. Im Vordergrund steht für uns der Spaß am Laufen und das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein, die ein Ziel verfolgt und aAm Ende gesund das Ziel zu erreichen“, freut sich Harald Bajohr auf ein laufintensives Wochenende.