Juniorinnenweltmeisterin sichert sich auch den nationalen Titel in ihrer Paradedisziplin in Clausthal-Zellerfeld

Monday, March 1, 2010 Bei den Deutschen Biathlonmeisterschaften 2010 der Jugend und Junioren in Clausthal-Zellerfeld gewann die Winterbergerin am Samstag den Sprint. Wie schon bei ihrem Gold-Coup bei den Weltmeisterschaften im schwedischen Torsby Ende Januar blieb die 20-jährige Nachwuchsbiathletin vom SK Winterberg/Zoll beim Schießen fehlerfrei und sicherte sich mit der schnellsten Laufzeit den Titel in ihrer Paradedisziplin. Auf die Plätze Zwei und Drei liefen die ein Jahr jüngere Marie-Christin Kloss vom WSC Oberwiesenthal und Miriam Behringer vom SC Todtnau/SKIF.



Janin Hammerschmidt, die wie ihre Zwillingsschwester Maren aufgrund von Magenproblemen am vergangenen Freitag auf den Start beim Einzelwettbewerb verzichten musste und ebenfalls angeschlagen in den Sprint ging, belegte bei dem Meisterschaftrennen nach drei Fehlschüssen Rang vier und verpasste krankheitsbedingt den angepeilten Sprung aufs Podium.



„Ich freue mich sehr über diesen Titel. Nach WM-Gold wollte ich unbedingt auch bei den Deutschen Meisterschaften auf das Podium“, sagte Maren Hammerschmidt nach dem Sprintwettbewerb am Samstag. „Janin und ich konnten am Freitag aufgrund von Magenproblemen beim Einzel nicht starten. Daher war absolut ungewiss, ob ich überhaupt eine gute Platzierung erreichen kann. Nachdem ich im Schießen fehlerfrei bleiben konnte, lief dann alles doch noch rund.“



Den geplanten Start am Sonntag mit der Staffel mussten Maren und Janin Hammerschmidt ebenfalls aufgrund der Magenverstimmung absagen. Ursprünglich wollten die beiden Biathlon-Twins bei den Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften im Harz zusammen mit ihrer Vereinskollegin Ivon Schwellenberg vom SK Winterberg in dem Mannschaftswettbewerb antreten. „Es ist total schade, dass wir in der Staffel nicht an den Start gehen können“, sagte eine niedergeschlagene Janin Hammerschmidt. „Wir sind schon beim Sprint geschwächt ins Rennen gegangen. Jetzt schonen wir uns für das Wettkampffinale in Altenberg am kommenden Wochenende.“



Im thüringischen Altenberg steigt vom 5. bis 7. März das Finale im Deutschlandpokal.