4. Internationales Symposium Herzfrequenzvariabilität: Risikodiagnostik, Stressanalyse, Belastungssteuerung

Tuesday, October 14, 2008


Am 01. November 2008 findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg das vierte Internationale Symposium zur Herzfrequenzvariabilität statt. Die Veranstaltung wurde von Ärztekamer Sachsen-Anhalt mit 6 Fortbildungspunkten zertifiziert.



Das breite Forschungsspektrum zur Herzfrequenzvariabilität (HRV) hat sich in den letzten Jahren im Wesentlichen auf drei Themenfelder konzentriert. Im klinischen Bereich ist nach wie vor die Risikostratifizierung und Gesundheitsprognose mit Parametern der HRV von entscheidender Bedeutung. Daneben gewinnen klassische und nichtlineare HRV-Methoden in der Rehabilitativen Medizin für die Prognose- und Leistungsobjektivierung zunehmend an Bedeutung. Im Bereich von Stressmedizin und Psychophysiologie stößt das HRV-Biofeedback auf zunehmendes Interesse. Für die Sport- und Trainingswissenschaften wurden neue Methoden zur Leistungsdiagnostik und Belastungssteuerung entwickelt und in der Praxis evaluiert.



So steht das diesjährige HRV-Symposium bewusst unter dem Zeichen der Integration von Grundlagenforschung, Praxis relevanten Ergebnissen und methodischen Aspekten. Auf diese Weise soll das Symposium einen wichtigen Beitrag zur interdisziplinären Vernetzung in der HRV-Forschung leisten.

Ziele des Symposiums sind, den aktuellen Stand zu den o.g. Forschungsfeldern schwerpunktartig in State-of-the-Art-Referaten darzustellen und Schnittstellen zur praktischen Anwendung in Innerer Medizin, Rehabilitation, Sportmedizin und Trainingswissenschaften aufzuzeigen. Neben wissenschaftlichen Workshops, in denen eine praxisrelevante Einführung in die Technik der linearen und nichtlinearen HRV-Analyse erfolgt, wird bei diesem Symposium erstmals auch der Industrie ausführlich die Möglichkeit gegeben, bewährte HRV-Systeme und Neuentwicklungen in expertenmoderierten Industrie-Workshops vorzustellen.



Für das 4. Internationale HRV-Symposium wurden daher folgende Themenschwerpunkte gewählt:

• Grundlegende methodische und apparative HRV-Konzepte

• Praxisrelevante Ergebnisse der HRV in der Kurativen und Rehabilitativen Medizin

• Leistungsdiagnostik und Belastungssteuerung mittels HRV in Sport- und Trainingswissenschaft

  Stressforschung und HRV-Biofeedback



Weitere Informationen auch unter www.hrv-sport.de.