Stadtwerke Team: Faris Al-Sultan siegt in Frankfurt „Das Training der letzten Wochen hat sich doch ausgezahlt“

Monday, July 25, 2011


Bei seinem vierten Start in Frankfurt konnte Faris Al-Sultan zum ersten Mal den Ironman Europe für sich entscheiden. Der Langdistanzspezialist, beim Stadtwerke Team Witten unter Vertrag, verwies nach 8:13:50 Stunden Jan Raphael und Michael Göhner auf die Plätze und darf sich somit offiziell Europameister nennen.

„Das Training der letzten Wochen hat sich doch ausgezahlt“, freute sich der Hawaii-Champion des Jahres 2005. Bei mäßigem Wetter mit kalten Temperaturen, Regen und viel Wind zeigte der 33-Jährige eine ziemlich souveräne Leistung, wenngleich er zum Ende des Marathons kämpfen musste. „Das sind eigentlich nicht meine Bedingungen, aber ich habe in allen Disziplinen einen guten Wettkampf gemacht.“ Bereits beim Schwimmen konnte sich Al-Sultan in der Spitzengruppe festsetzen und kam nur wenige Sekunden nach dem schnellsten Schwimmer des Tages aus dem Wasser. In der zweiten Disziplin zeigte der Bundesliga-Starter des Stadtwerke Team Witten eine bärenstarke Leistung. Schnell übernahm er die Führung und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Zu den Verfolgern zählte der Franzose Sylvain Sudrie, ebenfalls schon einmal für das Stadtwerke Team aktiv gewesen, sowie eine größere Gruppe, in der neben Raphael und Göhner auch Georg Potrebitsch und Cameron Brown (NZL) waren.

Mit einem Vorsprung von gut neun Minuten wechselte Al-Sultan auf die Laufstrecke und hielt diesen auf den ersten 30 Kilometern gegenüber der Konkurrenz. Zwar konnten Raphael und Göhner zum Ende des Marathons ein wenig Zeit aufholen, doch der Sieg des Stadtwerke Team Witten-Athleten geriet nie in Gefahr. „Das war ein wichtiger Sieg für mich vor heimischem Publikum, und der ist natürlich auch gut für das Selbstvertrauen.“ kub



Foto: Stadtwerke Team Witten.