1. und 3. Platz für Anna und Lisa Hahner beim Ländervergleichskampf in der Schweiz

Thursday, January 20, 2011 Anfang Januar geht es für eine deutsche Abordnung nun schon zum vierten Mal nach Lausanne zum JuniorenLändervergleichskampf mit den Schweizer Läufern. Anna und Lisa Hahner sind zum zweiten Mal beim Cross de Vidy gleich neben dem Genfer See dabei. Das Alpenpanorama, das sich den Läufern dort bietet, ist traumhaft. Als sie am Freitag angereist sind und den Zeitplan durchgelesen haben, kam es zum ersten Schock. „„Nachtessen"? Oh je, wir haben doch Hunger. Doch wir wurden sogleich aufgeklärt, dass man in der Schweiz nicht zu Abend isst, sondern dies Nachtessen nenntda waren wir natürlich erleichtert. Um halb neun ging es dann Samstag früh zum Morgenessen und nicht zum Frühstück, so viel hatten wir dann schon gelernt" berichtet Lisa grinsend über ihre ersten Sprachschwierigkeiten. On the marks... Peng! Auf geht es für die beiden Zwillinge und 40 weiteren Läufer um 14Uhr auf die 2kmRunde, die sie dreimal absolvieren müssen.


Neben den Juniorinnen starten noch die Frauen und die männliche Jugend A mit den U23 Läuferinnen. Die Strecke ist relativ flach, hat jedoch viele Spitzkurven und ein paar Baumstämme am Boden, um die Läufer aus dem Rhythmus zu bringen. Nach den ersten 200m hat sich das Feld sortiert und Anna und Lisa führen zusammen mit der Äthiopierin Echetu Bayus das Frauenfeld an. Am Ende der ersten Runde erhöht Anna das Tempo und ihre Schwester lässt ein bisschen abreißen, verliert die beiden Führenden jedoch nicht aus den Augen. Mitte der zweiten Runde forciert die Äthiopierin nochmal das Tempo und setzt sich vor Anna. Anna hängt sich hinten dran und belauert die Führende. So kommt es, dass Lisa wieder ein paar Meter gut machen kann und an die beiden zu Beginn der dritten und letzten Runde heran läuft. Nach gut vier Kilometern schafft es Anna, sich entscheidend von der Äthiopierin zu lösen. Lisa setzt daraufhin alles auf eine Karte und zieht auch an der Äthiopierin vorbei. Sie schafft es jedoch nicht, einen größeren Vorsprung herauszulaufen und muss sich auf den letzten 300m ihr geschlagen geben. Damit hat sie sich in der Ergebnisliste zwischen die beiden eigentlich unzertrennlichen Zwillinge geschoben, dies schmälert aber nicht die Freude der beiden nach dem Lauf. Zu Annas ersten Platz (22:44min) und Lisas dritten (22:58min) komplettieren die Kölnerin Jana Soethout (23:45min) und die Berlinerin Nadja Dagher (23:49min) mit einem sechsten bzw. achten Platz die deutsche Mannschaft, was für den Sieg gegen die Schweizer Mädels reicht. „Was wir mit dem Preisgeld machen? Einen Teil legen wir in Ovomaltine Zartbitter Schokolade an, die gibt es nämlich nur in der Schweiz, besser kann man das Geld nicht investieren. Da sind wir uns einig", lautet Annas Kommentar nach der Siegerehrung. Auch das das deutsche U23 Team der Männer konnte ihren Sieg aus dem Vorjahr gegen die Schweizer Nachbarn wiederholen, was für eine ausgelassene Stimmung beim gemeinsamen „Nachtessen" sorgte.