DSV Athleten starten erfolgreich in die Weltcup-Saison.

Thursday, December 9, 2010


Polar unterstützt die Athleten auch die nächsten vier Jahre bei Training und Wettkampf.


Das Highlight des vergangenen Biathlon-Wochenendes im österreichischem Hochfilzen war aus deutscher Sicht in jeder Hinsicht die Biathlon-Damenstaffel, denn die deutsche Mannschaft konnte einen sehr souveränen Sieg einfahren. Bei ihrer Rückkehr in die Biathlon-Staffel hat Magdalena Neuner den Grundstein zum ersten Weltcup-Sieg der deutschen Skijägerinnen im nacholympischen Winter gelegt. Die Doppel- Olympiasiegerin nahm in Hochfilzen auf ihrer Runde den Olympiasiegerinnen aus Russland über 40 Sekunden ab. Zusammen mit Kathrin Hitzer, Sabrina Buchholz und Andrea Henkel stürmte Neuner zum Sieg: Mit einem Vorsprung von 59,1 Sekunden gewann Deutschland vor der Ukraine und Norwegen.  Für den Zuschauer deutlich zu sehen waren die Polar Trainingscomputer am Handgelenk unserer Protagonistinnen. Das Sieger-Quartett verließ sich wie gewohnt auf den Polar RS800CX:Mit dem vierten Staffel-Erfolg in Hochfilzen avancierten die deutschen Damen zu Rekordsiegerinnen im Pillerseetal.In der Verfolgung am Folgetag startete Neuner als Siebte und begann mit einer fehlerfreien Schießeinlage. Doch dann gingen bei schwierigen Verhältnissen in der Folge einige Schüsse daneben und so musste Neuner siebenmal in die Strafrunde. Mit einer starken Vorstellung in der Loipe - sie war die schnellste Dame im Feld - konnte sich die Deutsche aber noch auf den siebten Rang laufen.  Bei den Herren kam Michi Greis als bester Deutscher über die 12,5 km Verfolgung als Achter ins Ziel. Am Tag zuvor hatte er als Schlussläufer in einem spannenden Rennen das deutsche Quartett noch von Rang 6 auf Rang 4 nach vorne gebracht.


 


Die Weltcup-Saison 2010/2011 hat damit für die Athleten des DSV äußerst erfolgreich begonnen.


Doch für die Überraschung schlechthin sorgte gleich zu Beginn die erst 20-jährige Miriam Gössner.



War sie in der vergangenen Saison noch im Skilanglaufteam am Start und holte hier Olympisches Silber in der Staffel, hat sie sich nun nach dem Rücktritt der Erfolgsgaranten um Kathi Wilhelm für ihre wahre Leidenschaft, den Biathlon entschieden. Dass diese richtig war, demonstrierte sie eindrucksvoll. Denn beim Weltcup im schwedischen Östersund belegte sie zwei Tage nach dem Sprint auch in der Verfolgung den zweiten Platz und feierte damit einen Traumstart in die WM-Saison. Sie wird wohl eine Ski-Welten-Wanderin bleiben. War bisher das Schießen ihre Schwäche, so „hat sie das nun auch kapiert." Mittlerweile buhlen also gleich zwei Bundestrainer um sie: Jochen Behle für die Langläufer und Ricco Groß für die Biathleten. Von Groß kam auch der entscheidende Tipp: Miriam Gössner trägt beim Rennen jetzt immer einen Trainingscomputer von Polar, auf dem vor dem Schießen höchstens eine 184 stehen darf: „Seitdem klappt es besser."



Dass die erfolgsverwöhnten DSV Athleten und Trainer wieder motiviert in die neue Weltcup-Saison starten, liegt auch am Engagement von Polar.

Denn Polar wird als offizieller Ausrüster der Deutschen Ski-Nationalmannschaften Biathlon, Langlauf und Skisprung Athleten und Trainer auch die nächsten vier Jahre in Training und Wettkampf unterstützen. Das Vertrauen auf die Trainingscomputer von Polar ist eine logische Konsequenz, da das persönlich abgestimmte, Herzfrequenz-orientierte Training der Schlüssel zum Erfolg des Teams ist. Neben allen Athleten des A, B und C-Kaders, der auch den Nachwuchs umfasst, vertraut auch das gesamte Trainerteam auf Polar. Denn, so individuell wie die Athleten, muss auch das Training sein. Daher verlassen sich die Profis auf den Polar RS800CX, den man auch bei den Fernsehübertragungen an den Handgelenken unserer Helden sehen kann. Die einfache Auswertung und Analyse ermöglicht den Trainern die dazugehörige Polar ProTrainer 5 Software. Treffend der Polar Slogan YOU TRAIN. WE COACH., der wohl für so manchen Erfolg in der noch jungen Weltcupsaison sorgen wird. fey