Crossduathlon in Rodgau - Spannung bei den Herren, Jenny Schulz dominiert bei den Damen

Tuesday, March 2, 2010 Martina Sturm, die beim Crossduathlon in Rodgau in der W40 den zweiten Platz belegte,  hatte sicherlich nichts mit dem Orkan zu tun, der am Sonntagmittag auch über Hessen hinwegfegte und dem einen oder anderen weiter angereisten Teilnehmer eine windige und hindernisreiche Heimfahrt bescheren sollte.



Zum Start des vierten Rennens zur Carboo4U Duathlon Challenge präsentierte sich das Wetter noch nicht ganz so stürmisch. Doch vielleicht wurde der eine oder andere angemeldete Teilnehmer durch die trüben Wettervorhersagen von einem Start in Rodgau abgeschreckt. Am Ende fanden sich dennoch 232 Teilnehmer zum Start am TSV Sportplatz ein, so dass die Arbeit des Veranstalters wieder einmal belohnt wurde. Wie schon bei den drei vorangegangenen Rennen der Carboo4U Duathlon Challenge waren sich auch nach dem Duathlon in Rodgau die Tri- und Duathleten einig, dass die Serie eine Bereicherung für die Region und den Wettkampfkalender ist.



Belohnt wurde auch Thomas Ziegler aus Hannover, denn er konnte das Rennen über die 3,4 Kilometer Laufen, 23 Kilometer Rad fahren und dem abschließenden Drei-Kilometer-Lauf in 1:04,11 Stunden für sich entscheiden. Seine Konkurrenten aus der Altersklasse M30 boten sich einen harten und fairen Kampf um Platz zwei, den am Ende mit 1:04,53 Stunden Enrico Knobloch vom EOSC Offenbach für sich entscheiden konnte. Nur vier Sekunden später erreichte Lienhard Hersel in 1:04,57 Stunde das Ziel und durfte sich über den dritten Platz freuen.



Weniger dramatisch ging es bei den Damen zu. Überaus deutlich dominierte Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt) das Rennen und siegte mit einem Vorsprung von sechs Minuten in 1:10,28 Stunden. Damit ist sie eine heiße Kandidatin für den Gesamtsieg in der Carboo4U Duathlon Challenge. Kerstin Kögler begnügte sich auf dem Rodgauer Rundkurs in 1:16,23 Stunden mit dem zweiten Platz und freute sich mehr über den Erfolg als sich über den deutlichen Abstand auf Platz eins zu grämen. Mandy Platzdasch vom MTBC Wehrheim belegte Platz drei in 1:17,43 Stunden und stieß in die Phalanx der „jungen Wilden“ als W35 Starterin vor. Am Ende freuten sich alle, das Rennen rechtzeitig vor  dem Sturmtief ohne Blessuren und unüberbrückbaren Hindernissen auf der Strecke beendet zu haben.  



Beim letzten Rennen der Carboo4U Duathlon Challenge am 18. April in Reinheim wird es also noch einmal richtig spannend. Denn sowohl in der Damenkonkurrenz als auch bei den Herren wird die Entscheidung über den Gesamtsieg und die Plätze auf dem Treppchen erst im abschließenden Duathlon fallen. HaBa