Christopher Hettich bei Wintertriathlon-DM

Tuesday, February 28, 2012

Von Fuerteventuras Frühling in den Allgäuer Schnee

Die Unterschiede hätten kaum größer sein können zwischen Oberstaufen und Las Playitas auf Fuerteventura. Christopher Hettich vom Stadtwerke Team Witten hatte die ersten drei Wochen auf der Kanareninsel verbracht und am vergangenen Wochenende stellte er sich im Allgäu der europäischen und der nationalen Konkurrenz im Wintertriathlon, wo er Fünfter der nationalen Titelkämpfe wurde. „Mit dem Rennen bin ich sehr zufrieden, bis auf das katastrophale Langlaufen“, so der Wittener Bundesliga-Starter. „Dort konnte ich technisch nicht schön Laufen und es fühlte sich an wie beim Eierlaufen.“ Doch konnte Hettich dies verschmerzen, vor allem weil er bei der ersten Disziplin, dem Laufen, seine gute Form unter Beweis stellen konnte, und alle Konkurrenten hinter sich lassen. Danach lief es nicht mehr ganz so rund. Auf dem Rad ließ sich Hettich einholen, hatte aber Probleme mit der Pedale und verlor ein wenig den Anschluss an die Spitze. Und auf den schmalen Skatingskiern brachte ihn ein Sturz um die letzten Podiumschancen. Die gute Laufform hat sich der Backnanger in den Vorwochen erarbeitet, wo er auf Fuerteventura eine Reisegruppe begleitete und seine eigenen Ambitionen in einer Trainingsgruppe mit namhaften Athleten wie Maurice Clavel, Andreas Böcherer, Sebastian Kienle oder Thomas Hellriegel verfolgen konnte. „Das Training hatte bis jetzt noch keine großen Intensitäten. In nächster Zeit werde ich aber daran mehr arbeiten und triathlonspezifischer trainieren.“ So ein Winterwettkampf ist dabei sicher eine schöne Abwechslung.
kub

Quelle Text/Bild: Stadtwerke Team Witten