Triathlon Bundesliga Auftakt in Paderborn: Carboo4U TuS Griesheim mit beiden Mannschaften auf dem Podium

Tuesday, May 31, 2011


Allen Beteiligten war bewusst, dass das erste Rennen der Saison 2011 in der Triathlon Bundesliga extrem hart werden würde: Zum einen gab es an zwei aufeinanderfolgenden Tagen je ein Rennen, zum anderen war am ersten Tag die Distanz mit 250m Schwimmen, 6 km Radfahren und 2,5 km Laufen extrem kurz und das Rennen dadurch sehr intensiv. "So weh getan hat es noch nie", war dann auch der Kommentar von Paul Schuster nach dem Samstag Rennen, das er hinter dem jungen, schwedischen Neuzugang Per Wangel (Platz 8) als zweitbester Athlet des Carboo4U TuS Griesheim auf Platz 10 beendete. Mit Platz 14 und nur 6 Sekunden hinter Schuster hatte sich auch der amtierende Duathlon Meister Patrick Lange eine gute Ausgangsposition für den Sonntag erarbeitet. Auf Platz 21 weitere 15 Sekunden zurück folgte in Schlagdistanz der Belgier im Dienst des Carboo4U Teams, Peter Denteneer und auf Patz 32 Thomas John.



Auch bei den Frauen verlief der Auftakt am Samstag noch besser als erwartet. Die 19 jährige Lisa Sieburger schaffte bei ihrem Bundesligadebut eine kleine Sensation, als sie im abschließenden Lauf mitten in der Deutschen Elite um Platz 4 kämpfte und schließlich knapp hinter der Olympiateilnehmerin Christiane Pilz und der Österreicherin Irina Kirchler sehr gute Sechste wurde. Kerstin Lüken als Achte, Leonie Poetsch auf Platz 10 und Annika Seibt als 25. komplettierten die starke Leistung des Carboo4U Damen Teams.

Das Sprintrennen am Sonntag wurde dann mit den Abständen des Vortages gestartet. Im Damenrennen brachte schon das Schwimmen die erste erfreuliche Überraschung: Nicht nur Lüken hatte auf Teamkameradin Sieburger aufgeschlossen, sondern auch Poetsch, der schnellsten Schwimmerin aller Athletinnen am Samstag, war es gelungen, den Rückstand von 37 Sekunden wett zu machen und noch vor ihren Teamkolleginnen zum Radwechsel zu laufen. Auf dem Rad fuhren die Griesheimerinnen kontrolliert in der fünf Athletinnen starken Verfolgergruppe und wechselten geschlossen auf die Laufstrecke. Wie am Vortag hatte wieder Sieburger "die besten Beine" und wurde mit der 6. Laufzeit aller Athletinnen hervorragende 7. in der Gesamtwertung. "Mir hat es riesen Spaß gemacht mit den Großen gemeinsam im Rennen zu sein. Ich bin sehr stolz" kommentierte Sieburger ihr erstes Rennen in der höchsten Deutschen Mannschaftswertung.



Unmittelbar hinter ihr liefen Lüken und Poetsch auf die Plätze 8 und 9 und demonstrierten eindrücklich die mannschaftliche Geschlossenheit des Carboo4U Teams. Annika Seibt beendete ihr erstes Bundesligarennen auf Platz 26. Insgesamt erreichte das Team damit Platz 3 in der Mannschaftswertung hinter TV Erlangen und Stadtwerke Team Witten.



Auch die Herren nutzten ihre starke Leistung vom Samstag und nach einer Radrunde fanden sich mit Denteneer, Wangel, Schuster und Lange vier der fünf Carboo4U TuS Griesheim Athleten in der Verfolgergruppe. In der Führungsgruppe waren sieben Athleten enteilt und so war klar, dass die TuS Athleten um die Platzierungen ab Platz 8 würden laufen müssen. "Nach dem Rad wollte ich als erster aus der Verfolgergruppe das Ziel sehen" beschreibt Patrick Lange seine Gedanken vor dem Lauf und ergänzt: "Dafür habe ich beim Laufen alles gegeben!". Sein Einsatz brachte ihm die fünftbeste Laufzeit aller Athleten und damit verdient Platz 8 in der Gesamtwertung. Auch Paul Schuster und Per Wangel schlugen sich hervorragend und beendeten das Rennen auf den Plätzen 13 und 14. Peter Denteneer auf Position 21 und Thomas John als 39. komplettierten eine sehr starke

Mannschaftsleistung, die mit Platz 2 das beste Mannschaftsergebnis seit Jahren ermöglichte. Sieger wurde Ejot Buschhütten.



Ein rundum zufriedener Cheftrainer Gerald Reichart kommentiert: "Die Mannschaftsergebnisse sprechen für eine gute Entwicklung der Athleten und für erfolgreiche Verstärkung durch die Neuzugänge. Auf Lisa Sieburger bin ich besonders stolz. Vor fünf Jahren haben wir vor ihrem Elternhaus in Eschborn Lauf-ABC geübt und jetzt macht sie in ihren ersten beiden Bundesligarennen Top 10 Ergebnisse. Im nächsten Rennen am Schliersee werden die Karten komplett allerdings neu gemischt. Darauf müssen wir uns jetzt konzentriert vorbereiten."