Anna holt Gold und Bronze, Lisa Platz 8 bei den Frauen

Tuesday, March 15, 2011 Löningen ist eine kleine Stadt im Herzen des Hasetals/Niedersachsen. Und am Samstag, 5. März hat sie sich von ihrer besten Seite gezeigt. Auch wenn das Städtchen wahrscheinlich schon an sich eine Reise wert ist, zog es 1200 Läuferinnen und Läufer aus einem anderen Grund in den Norden Deutschlands: die deutschen Crossmeisterschaften 2011. Im letzten Jahr in Stockach im Süden Deutschlands wurden die Sportler am Morgen noch von Neuschnee überrascht, der Norden bot 6°, blauer Himmel und Sonnenschein. Die deutschen Cross-Meisterschaften waren der vorerst letzte Wettkampf der Cross-Saison, bevor es dann im März und April für die meisten Athleten ins Trainingslager geht. Die Strecke kann man in Löningen nicht verfehlen, ein Sportplatz voll von Zuschauern, Trainern und Läufern rückt bereits beim Ortseingang ins Blickfeld. Die Strecke ist eine 1400m lange Runde mit einer Sandpassage, Strohballen, kleinen steilen Erdhügeln und einem größeren Wiesenhügel. Anna und Lisa Hahner starten zusammen mit den Frauen über 6,75km um 15:30Uhr. Nach dem Warmmachen pinnen die beiden noch schnell ihre Startnummern auf das neue RUN2SKY.com-Trikot und ab geht es in den Startbereich. Wie immer ist an der Startlinie viel los, beim Cross sind immer Athleten von allen Strecken vertreten, ob Mittelstreckler, Hindernisläufer oder Langstreckler.



Mit Sabrina Mockenhaupt ist auch die Favoritin und spätere Siegerin dabei. Zweite wurde Simret Restle vom PSV GW Kassel und dahinter kam Anna Hahner (RUN2SKY.com, 23:46min) als dritte Frau und erste bei den Juniorinnen über die Ziellinie. Lisa läuft in die Top Acht der Frauen und wird Vierte bei den Juniorinnen (RUN2SKY.com, 24:14min). Beim Start kommen Anna und Lisa gut weg und behaupten sich in der Führungsgruppe mit ungefähr fünfzehn Läuferinnen. Noch belauert man sich ein bisschen und keiner wagt alleine vorne wegzugehen. Nach der ersten Einführungsrunde ziehen Mocki und Simret das Tempo an und die Spitzengruppe zieht sich auseinander. Mitte der zweiten Runde erhöht Anna ihr Tempo und löst sich von den anderen Juniorinnen. „Ich habe mich sehr stark gefühlt und wollte die vorne enteilten Frauen angreifen“, so Anna nach dem Rennen. Lisa befand sich dann in einer Zweiergruppe mit der späteren Drittplatzierten der Juniorinnen Jana Sussmann (LG Nordheide, 24:06min). „Die Führung wechselte immer wieder zwischen uns beiden und der Münchnerin Anne Haug, auf den letzten 200m konnte ich jedoch nicht mehr folgen und wurde somit Vierte.“ Da war Anna dann schon 28s im Ziel, als zweite Juniorin und 18s hinter ihr erreichte die Regensburgerin Corinna Harrer die Ziellinie. Das war ein schöner Abschluss der Cross-Saison, der schon wieder Vorfreude auf den Herbst aufkommen lässt. Jetzt werden die Cross-Spikes aber erst einmal an den Nagel gehängt, denn die Bahnsaison steht vor der Tür. Dann geht es zwar nicht mehr über Baumstämme und Sandpassagen, langweilig wird es trotzdem nicht werden.