Österreichs Judo-Talente räumen ab!

Thursday, November 26, 2009 Am Wochenende, vom 20. bis zum 22. November, zeigte sich Österreichs Aushängeschild im Judo-Nachwuchs Max Schirnhofer, bei der U23-EM in Antalya von seiner besten Seite. Zeitgleich kämpfte das österreichische Trio Paischer, Mittelfellner und Filzmoser 2.500 km entfernt, beim Grand Prix von Abu Dhabi, um die Plätze.



An der U23-Europameisterschaft im türkischen Urlaubsort Antalya nahmen 276 Athleten aus 40 europäischen Nationen teil. Unter ihnen der Salzburger Max Schirnhofer (bis 90 kg), der sich beim Kampf um Platz drei gegen den Russen Dimitri Gerasimenko schon nach 26 Sekunden durchsetzen und somit die Bronzemedaille holen konnte. Für Schirnhofer war diese Medaille nach der Silbernen in Zagreb bereits die zweite bei einer U23-EM.



Erfolgreich war auch Ludwig Paischer beim Grand Prix von Abu Dhabi. Nach Siegen über den Iraker Abbas Zwaid, den Russen Ruslan Kischmakow und den Usbeker Rischod Sobirow, konnte er den zweiten Platz belegen. Nur dem ukrainischen Weltmeister Georgiy Zantaraya musste sich der Salzburger geschlagen geben. Der aktuelle Weltranglisten-Dritte aus Österreich, Ludwig Paischer, nach dem Kampf: "Ich bin zufrieden, da ich dieses Turnier voll aus dem Training bestritten habe."



Andreas Mittelfellner (bis 66 kg) und Sabrina Filzmoser (bis 63 kg) ergänzten das erfolgreiche Wochenende mit zwei dritten Plätzen. Beide scheiterten nur knapp vor dem Finaleinzug.