Die eigenen Grenzen kennen

Tuesday, August 4, 2009 Jeder Sportler setzt sich persönliche Ziele, die er mit seinem Training erreichen will. POLAR gibt die Zielrichtung vor.



Sei es, die Gesundheit zu fördern, Gewicht abzunehmen, die eigene Leistung zu steigern oder den Stress aus Beruf und Alltag abzubauen. Egal welches Ziel verfolgt wird, um das Trainingsziel zu erreichen und optimale Resultate zu erzielen, muss in der individuell bestimmten Herzfrequenz-Zielzone trainiert werden.



POLAR, finnischer Pionier im Bereich Herzfrequenz-Messgeräte, erleichtert diese Aufgabe durch die Funktion der OwnZone®. Was ermöglicht dieses Feature? OwnZone® bedeutet übersetzt „eigene Zone". Diese wird anhand der Herzfrequenz und Herzfrequenz-Variabilität, also an der (Un-) Gleichmäßigkeit der Herzschläge gemessen. Die Herzfrequenz-Variabilität ist ein sehr sensibler und individueller Parameter, vor allem kurzfristige Einflussfaktoren wie Stress, Erholungs- und Gesundheitszustand wirken sich stark aus. Dieser Zusammenhang wird von der OwnZone®-Bestimmung genutzt.



Während des Aufwärmens wird die Herzfrequenz langsam gesteigert. Der POLAR Trainingscomputer erkennt währenddessen, wo der individuell trainingswirksame Bereich für die Trainingseinheit beginnt und gibt - entsprechend der gewählten Trainingszone eins bis drei - eine Untergrenze und eine angemessene Obergrenze vor. Während des Trainings erteilt der Trainingspartner am Handgelenk grafisch und akustische Anweisungen, ob innerhalb der ermittelten Grenzwerte trainiert wird. Und so erreicht jeder sein Trainingsziel garantiert.