Zweiter Platz zum Weltcup-Abschluss für Gigon

Tuesday, Oktober 9, 2012

Das erste Rennen der finalen Weltcuprunde 2012  im Mountainbike Orienteering fand in Räpina (EST) statt. Die Route, die durch Stadt-, Wald- und Parkgebiet führte, wurde von der zweitplatzierten Michaela Gigon fehlerfrei durchfahren, dennoch msuste sie sich der Weltcupführenden Marika Hara (FIN) geschlagen geben, was den zweiten Platz für sie bedeutete. Den ersten Platz erreichte die Weltcupführende Marika Hara (FIN). Im Herrenrennen belegte Sprintspezialist Tönis Erm (EST) den ersten Platz, Tobias Breitschädel belegte als bester Österreicher den zwölften Rang, eine Sekunde vor Kevin Haselsberger. Andreas Rief lag auf Platz 26.

Tags darauf fand das letzte Weltcup-Einzelrennen, das Langstreckenrennen in Värska (EST), statt.
Auch hier konnte Michaela Gigon mit einem vierten Platz zeigen, dass sie als beste Österreicherin nach wie vor zur Weltspitze gehört. Der beste Österreicher war in diesem Rennen Andreas Rief, er freut sich über einen 15. Platz, den 19. Platz belegte Tobais Breitschädel, Christof Haingartner erreichte den 27. Rang.

Nachdem Marika Hara  beide Rennen gewonnen hatte holte sie sich im Gesamtweltcup ungefährdet den Gesamtsieg. Zweite wurde Christine Schaffner (CH) vor der Russin Ksenia Chernikh. Gigon landete aufgrund ihrer vorangegangenen Leistungen auf dem achten Rang des Gesamtweltcups, in der Weltrangliste belegt sie Platz zwei.
Bei den Herren belegt Kevin Haselsberger als bester Österreicher den 16. Platz, Tobias Breitschädel den 18., Andreas Rief liegt auf Rang 29.